Über diese Seite

Einzelerfinder ist der in Fachkreisen gängige Begriff für diejenigen Erfinder, die auf privater Basis erfinden und nicht zum Beispiel für einen Arbeitgeber oder im universitären Bereich. Oft bezeichnet man diese Erfinder auch als „private Erfinder“ oder „Privaterfinder“ bzw. „freie Erfinder“. Einzelerfinder.de richtet sich mit seinen Inhalten explizit an solche privaten Erfinder.

 

Die Geschichte dahinter:

Seit dem Beginn meiner ernsthaften Beschäftigung mit dem Themenkomplex „Erfindungen / Schutzrechte“ Ende 2015, anlässlich einiger Ideen/Erfindungen seitens meiner Lebensgefährtin und mir, fasziniert mich dieser Themenbereich sehr und ich möchte ihn mit diesem Angebot hier anderen Interessierten näherbringen, mein erworbenes Fachwissen und meine Erfahrungen weitergeben und private Erfinder dazu ermutigen, ebenfalls zu versuchen ihre Ideen umzusetzen! Wenn man dies selbst in die Hand nimmt, kostet es fast nichts, außer natürlich Zeit. Das macht es möglich, dass man mehrere Erfindungen umzusetzen versucht, was die Chancen darauf, irgendwann mit einer Erfindung tatsächlich Erfolg zu haben, deutlich erhöht. Ist man hingegen auf teure Dienstleister wie Patentanwälte angewiesen, kann man als privater Erfinder zumeist entweder gar keinen oder nur einen Versuch starten.

 

Das Hier und Jetzt:

Im Erfinder A bis Z hier auf Einzelerfinder.de und in den ergänzenden Blogbeiträgen in der Kategorie „Erfinder Know-How im Blog“ (siehe Menü rechts), habe ich die relevanten Teile meines Wissens zum Thema „Gebrauchsmuster/Patente“ geordnet niedergeschrieben, in Form eines kompakten Leitfadens, der alle notwendigen Arbeitsschritte von der ersten Idee bis zur Anmeldung beim Patentamt nacheinander aufführt und erklärt. Um die anschließende Vermarktung eines erhaltenen Schutzrechtes (Gebrauchsmuster oder Patent) geht es in einem zum Erfinder A bis Z gehörenden (Kapitel4, Abschnitt D) externen Blog. Dort wird die auch aktuell noch laufende und bislang sehr erfolgversprechend aussehende Vermarkung der Erfindung „Rein & Fertig“ an Lizenznehmer/Käufer detailliert protokolliert – als Vorlage für eigene Vermarktungsaktivitäten.

Wir alle sind auf Erfindungen angewiesen! Mehr denn je und zukünftig noch weiter verstärkt leben wir alle letztlich von Innovationen. Auch und gerade den privaten Erfindergeist, der in vielen von uns steckt, zu unterstützen, ist daher eine sinnvolle Angelegenheit. Darin versuche ich mich. Ich zeige auf diesen Seiten hier einen risikofreien Weg auf, der natürlich in längst nicht allen Fällen zum Erfolg führen wird, der es aber wert ist probiert zu werden, statt es gar nicht zu versuchen. Sind die bisherigen Ideen im Kopf untauglich, erfährt man dies recht schnell anhand der im Erfinder A bis Z aufgeführten Vorgehensweisen / Prüfungen und verliert keine unnötige Zeit. Man kann dann aber gegebenenfalls noch entsprechende Korrekturen/Änderungen vornehmen und in jedem Fall bei der nächsten Idee/Erfindung das erworbene Wissen von Anfang an berücksichtigen und Fehler vermeiden. Wirklich brauchbare Ideen können Sie mit dem Wissen aus dem Erfinder A bis Z zukünftig recht zuverlässig identifizieren und dann eben auch (finanziell) risikofrei umsetzen. Es gibt quasi nichts zu verlieren – aber viele Chancen zu gewinnen!

 

Die erhoffte Perspektive:

Es soll sich hier auf Einzelerfinder.de eine möglichst vielgenutzte Anlaufstelle für private Ideenhaber etablieren! Ich sage bewusst „Ideenhaber“, da es zu großen Teilen auch Menschen sein sollen, die sich selbst bislang nicht als Erfinder sahen und es nie auch nur erwägten, ein Schutzrecht anzumelden. Weil sie einfach nicht wussten, dass dies überhaupt „einfach so“ (sinnvoll) möglich ist ohne große Kosten. Hier wird vollständig auf die „do it yourself“-Herangehensweise gesetzt! Dies aus der einfachen Überlegung heraus, dass in den meisten Fällen ohnehin nur so, also weitgehend ohne Kosten, eine versuchte Umsetzung von Alltagserfindungen für private Erfinder überhaupt in Frage kommt. Für die meisten Einzelerfinder ist es schlicht zu teuer / zu riskant, viel Geld für einen Patentanwalt und ggf. weitere Dienstleister (zur Beurteilung der Erfindung, Recherche auf Neuheit, etc.) auszugeben. Die Folge ist, dass Ideen die vielleicht viel Potential haben, nicht umgesetzt werden und wieder in Vergessenheit geraten. Einzelerfinder.de soll dafür sorgen, dass Menschen im Bereich „Schutzrechte anmelden / vermarkten“ aktiv werden, die es zuvor noch nie wurden, weil es eine Anleitung wie sie diese Seiten hier bieten, bislang nicht gab. Ich möchte das aktive private Erfinden populärer machen, indem ich einen konkreten Weg aufzeige, eine Idee sehr kostengünstig und dennoch wirksam zu schützen – was die Vorraussetzung dafür ist, sie später Idee/Erfindung zu vermarkten, denn sonst könnte/dürfte es ja jeder nachmachen.

 


Einzelerfinder.de in Sozialen Medien:

Twitter: https://twitter.com/Einzelerfinder
Facebook: https://www.facebook.com/Einzelerfinderde-145154515977671/

 


Meine weiteren „Erfinder-Seiten“:

http://www.rein-und-fertig.de   Online-Pitch der Erfindung „Rein & Fertig“
http://www.dran-und-lecker.de  Online-Pitch der Erfindung „Dran & Lecker“
http://blog.rein-und-fertig.de  Blog über die Vermarktung der Erfindung „Rein & Fertig“ – passwortgeschützt (Infos)

 


Linktausch:

Sie möchten Einzelerfinder.de unterstützen? Dann erwähnen Sie die Internetadresse http://www.einzelerfinder.de auf Facebook, Twitter und so weiter oder empfehlen Sie das Angebot per E-Mail. In den Blogbeiträgen sind unter den Artikeln entsprechende Links zu den sozialen Netzwerken angebracht, so dass Sie in Ihren jeweiligen Accounts dort auf die Blogbeiträge einfach per Klick verweisen können, statt einen entsprechenden Eintrag von Hand vorzunehmen.

Gerne können Sie auch einen der beiden folgenden Banner auf Ihre Webseite oder in einen Account bei den sozialen Medien aufnehmen und ggf. entsprechend mit http://www.einzelerfinder.de verlinken. Wenn Sie über ein passendes Internet-Angebot verfügen, nehme ich auch gerne Ihren Link auf diese Seiten hier auf.

Banner zum Herunterladen: